Home

 

     Motoren

     Decoder

     Einbauhinweise

     Techniktipps

 

     Angebote

     Reparaturen

 

     Museumsbahnen

     Gästebuch

     Info & Kontakt

www.steamwilli.de

Techniktipps

 


 

Dampfgeräusch bei mfx-Sounddecodern einstellen mit Control Unit 6021

Mobile Station 60652 verstärken mit Delta-Control 4f 66045

Welcher Motor passt in welche Lok?

Gebäude- und Waggonbeleuchtung mit LED-Beleuchtungsstreifen

 

Dampfgeräusch bei mfx-Sounddecodern einstellen mit Control Unit 6021

Da das Dampfgeräusch bei nachträglich eingebauten, und oft auch bei werksmäßig eingebauten mfx Dampf-Sounddecodern ohne Radkontakt-Ansteuerung meist nicht syncron zur Fahrtgeschwindigkeit abgespielt wird, will ich hier beschreiben, wie man das ändern kann.

Grundsätzliches:

Es gibt 2-, 3-, oder 4-Zylinder-Dampflokomotiven. Die Zylinder übertragen die Antriebskraft über die Treib- und Kuppelstangen auf die Räder. Bei jeder Radumdrehung ist somit, je nach Zylinderanzahl, eine bestimmte Anzahl an Dampfstößen zu hören. Da die Dampfzylinder doppelwirkend sind, sind bei einer 2-Zylinder-Dampflok also 4 Dampfstöße bei jeder Treibradumdrehung zu hören. Bei einer 3-Zylinder-Lok sind es dementsprechend 6 Dampfstöße und bei einer 4-Zylinder-Lok 8 Dampfstöße pro Treibradumdrehung. Das gilt allerdings nur bei Triebwerken mit einfacher Dampfdehnung. Bei Verbundtriebwerken strömt der Dampf, nachdem er seine Arbeit in dem ersten Zylinder geleistet hat, in einen zweiten Zylinder, dehnt sich noch weiter aus und tritt erst dann über den Schlot ins Freie aus. Deshalb ist z.B. eine 4-Zylinder-Verbund-Dampflok geräuschmäßig wie eine 2-Zylinder-Dampflok einzustellen.

Das Einstellen:

Zuerst stellen sie die Fahreigenschaften ihrer Lok nach ihren Wünschen ein. Wie man das macht und welche Register man dazu braucht, können sie unter Einbauhinweise - online einstellbare Decoder- nachlesen.

Zu den nun folgenden Einstellungen sollten sie ihre Lok auf einen Rollenprüfstand stellen oder aufbocken, so dass sie die Radumdrehungen gut verfolgen können. Setzen sie zuerst die Lastregelung auf 100%. Dazu geben sie in Register 56 den Wert 63 ein. Nun geben sie für die Dampfstöße in Fahrstufe 1 in Register 57 den Wert 10 ein. Beenden sie die Programmierung und drehen sie den Fahrregler langsam hoch, bis ihre Lok in der 1. Fahrstufe anfährt. Zählen sie die Dampfstöße bei einer Treibradumdrehung. Kommen die Dampfstöße zu schnell, d.h. der Abstand zwischen den einzelnen Dampfstößen ist zu klein, gehen sie wieder in den Programmiermodus, rufen Register 57 auf und geben einen größeren Wert als 10 ein, kommen die Dampfstöße zu langsam, geben sie einen kleineren Wert als 10 ein. Hier müssen sie so lange versuchen, bis sie die entsprechende Anzahl Dampfstöße bei einer Radumdrehung in der 1. Fahrstufe eingestellt haben. Nun folgt die Einstellung für die 2. Fahrstufe. Dafür rufen sie Register 58 auf und geben zunächst den Wert 45 ein. Verlassen sie wieder den Programmiermodus und drehen sie langsam am Fahrregler, bis ihre Lok in der 2. Fahrstufe fährt. Zählen sie wieder die Dampfstöße. Ist der Abstand zwischen den Dampfstößen zu kurz, erhöhen sie den Wert, ist der Abstand zu lang, verkleinern sie den Wert. Die Dampfstöße für die weiteren Fahrstufen berechnet der Decoder automatisch.

Sollten sie sich einmal verheddern und nicht mehr weiterwissen, können sie den Decoder einfach auf seine werksmäßig eingestellten Werte zurücksetzen, indem sie in Register 08 den Wert 08 eingeben. Dann sind alle ihre Eingaben gelöscht.

Diese ganze Prozedur erfordert etwas Geduld, aber ich finde, dass das Ergebnis den Zeiteinsatz lohnt.

nach oben


Gebäude- und Waggonbeleuchtung mit LED-Beleuchtungsstreifen

Gebäude beleuchten

Wer einen LED Beleuchtungsstreifen als Gebäudebeleuchtung einsetzen will, kann das problemlos tun. Da der Beleuchtungsstrom zumeist Wechselstrom ist, kann man die Beleuchtungsstreifen anschließen wie eine Glühlampe und braucht bei Wechselstrom auch nicht auf die Polarität zu achten. Das leichte Flimmern bei Wechselstrom nimmt das Auge kaum wahr. Wen es dennoch stört, der kann einen Gleichrichter oder Dioden vorschalten (siehe Anleitung für Waggonbeleuchtung).

Waggons beleuchten

Da die Waggonbeleuchtung mit Bahnstrom gespeist wird, können hier verschiedene Situationen eintreten. Wer die Beleuchtungsstreifen hier wie die Glühlampenbeleuchtung anschließt, wird folgendes erleben: Bei Wechselstrom analog verhalten sich die Beleuchtungsstreifen wie bei "Gebäude beleuchten" beschrieben. Bei Gleichstrom analog leuchten sie bei Vorwärtsfahrt jedoch bei Rückwärtsfahrt nicht (oder andersherum). Bei Digitalbetrieb werden die Beleuchtungsstreifen, je nach Digitalsystem, mehr oder weniger stark flackern. Um ein Flackern oder auch Nichtleuchten bei Fahrtrichtungswechsel zu verhindern, muss man den Strom für die Beleuchtung in die richtigen Wege leiten. Das geschieht mit Gleichrichtern oder auch Dioden. Wie das gehen kann, zeigt die untere Abbildung. Auf der Abbildung ist auch noch der Anschluss eines Pufferkondensators dargestellt. Diesen kann man anschließen, um ein Erlöschen der Beleuchtung bei kurzen Stromunterbrechungen, z.B. beim Überfahren von Weichen, zu verhindern. Hier gilt: je größer der Kondensator, desto besser ist die Wirkung. Aber das ist wohl in den meisten Fällen eine Platzfrage.

 
Hier der Anschlussplan:


nach oben


Mobile Station 60652 verstärken mit Delta-Control 4f 66045

Viele Modellbahner habe sich inzwischen eine Mobile Station zugelegt. Wer gern mehrere Züge laufen lässt hat sicher schon bemerkt das die Mobile Station hier schnell an ihre Grenzen kommt. Wer da noch eine Delta-Control hat, kann sich glücklich schätzen. Da sich die Delta-Control als Booster einsetzen lässt, kann man damit auch die Mobile Station verstärken.

 
Hier der Anschlussplan:



Damit die Sache funktioniert, muss der Lokwahlschalter auf das rechte Stoppschild zeigen. Ein Nachteil soll hier nicht verschwiegen werden: Da die Delta-Control keine Signale zurücklässt, melden sich mfx-Loks, die auf den von der Delta-Control gespeisten Gleisen stehen, nicht automatisch bei der Mobile Station an. Für das Anmelden und Programmieren muss man ein Programmiergleis direkt mit der Anschlussbox der Mobile Station verbinden. Loks die so bei der Mobile Station angemeldet worden sind, lassen sich dann auch auf den "geboosterten" Strecken ganz normal aufrufen und ansteuern.

nach oben


Welcher Motor passt in welche Lok?

Hier ist eine kleine Auswahl von Lokomotiven aufgeführt. Falls sich ein Fehler eingeschlichen hat, wäre ich über eine Meldung per Email dankbar.

Artikel-Nr. Baureihe Motor alt Hochleistungsmotor Version Anker
3000 BR 89 kl. Scheibenkollektorm. 60903/60943 - -
3003 BR 24 kl. Scheibenkollektorm. 60903/60943 - -
3004 BR 80 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 7
3007 BR 06 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 7
3009 BR 44 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 7
3011 E 44 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 7
3012 10000 (SNCF), 1100 (NS) gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 7
3013 10000 (SNCF), 1100 (NS) gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 7
3014 Re 4/4 SBB gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 7
3021 V 200 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 7
3022 E 94 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 2 8
3023 E 18 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 7
3024 E 18 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 7
3027 BR 44 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 7
3031 BR 81 kl.Scheibenkollektorm. 60903/60943 - -
3032 BR 81 kl.Scheibenkollektorm. 60903/60943 - -
3045 N (DSB) gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 7
3046 150X (SNCF) gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 7
3047 BR 44 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 7
3050 Ae 6/6 (SBB) gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 2 8
3051 1200 (NS) gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 2 8
3052 E 94 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 2 8
3053 E 03 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 2 8
3054 103 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 2 8
3055 1200 (NS) gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 2 8
3063 1600 (CFL, 204 (SNCF) gr.Scheibenkollektorm. 60904/6094 2 8
3066 1600 (CFL, 204 (SNCF) gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 2 8
3067 1600 (CFL, 204 (SNCF) gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 2 8
3068 1600 (CFL, 204 (SNCF) gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 2 8
3072 V 100 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 8
3073 V 100 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 8
3074 Warship Class (BR) gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 7
3075 216 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 2 8
3081 V 200 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 7
3082 BR 41 Trommelkollektorm. 60901/60941 - -
3084 BR 050 Trommelkollektorm. 60901/60941 - -
3094 BR 03.10 Stroml. gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 8
3096 BR 86 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 8
3108 BR 44 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 7
3047 V 100 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 8
3108 BR 44 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 7
3112 BR 86 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 8
3113 BR 86 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 8
3147 V 100 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 8
3159 E 94 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 2 8
3161 1200 (NS) gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 2 8
3168 1200 (NS) gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 2 8
3184 V 200 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 7
3300 E 94 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 2 8
3308 BR 85 Trommelkollektorm. 60901/60941 - -
3309 BR 85 Trommelkollektorm. 60901/60941 - -
3322 E 94 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 2 8
3350 Ae 6/6 (SBB) gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 2 8
3921 V 200 gr.Scheibenkollektorm. 60904/60944 1 7

nach oben

©2008 - 2011 Willi Max